Zum Inhalt springen

Übergepäck vermeiden: 10 Tricks, damit der Koffer nie zu voll oder zu schwer ist

Der Urlaub fängt beim Kofferpacken an, wenn man voller Vorfreude überlegt, was man alles mit auf Reisen nehmen möchte. Klar ist: Kosten für Übergepäck will niemand zahlen. Umso wichtiger ist es, dass man nie mit mehr Gewicht als erlaubt beim Check-in steht. Wie man Übergepäck vermeidet? Mit 10 Tricks, damit der Koffer perfekt gepackt und niemals zu voll oder zu schwer ist.

1. Übergepäck vermeiden: Die Drittel-Regel beim Koffer packen beachten

Wer kennt das nicht: Fängt man mit dem Packen des Koffers für eine Reise an, legt man zuerst einmal alles bereit, was man mitnehmen möchte. In den meisten Fällen ist das zu viel. Um schon vor dem Packen den Überblick zu bewahren, sollte man alles, von dem man denkt, dass man es mitnehmen möchte, ordnen: T-Shirts auf den einen Stapel, Hosen auf den anderen, und so weiter. Sobald alles sortiert ist, merkt man im Nu: Das ist zu viel. Deshalb sollte man hier die Drittel-Regel anwenden: Pro Stapel muss mindestens ein Drittel aussortiert werden. Keine Sorge: Es bleiben immer noch genug Klamotten für den Urlaub übrig!

2. Übergepäck vermeiden: Schuhe gezielt einpacken

Die schwersten und sperrigsten Dinge in einem Koffer sind Schuhe. Viele machen den Fehler, dass sie selbst bei einem kurzen Trip mehrere Paar mitnehmen – die man in den wenigsten Fällen braucht. Deshalb macht es Sinn, sich gut zu überlegen, welche Schuhe man wirklich benötigt. Wanderschuhe, Turnschuhe, High Heels und Flip-Flops? Diese Menge schluckt einen großen Teil Platz im Koffer und ist in den wenigsten Fällen wirklich nötig. Flip-Flops sind beim Strandurlaub absolut notwendig, aber müssen wirklich High Heels und zwei Paar Turnschuhe mit?

3. Übergepäck vermeiden: Leerraum im Koffer nutzen

Schuhe haben allerdings einen Vorteil, wenn man im Koffer Platz sparen möchte. Die Lücke in Turnschuhen oder Wanderstiefeln beispielsweise sind ideal, um kleine Gegenstände, Gürtel oder Socken zu verstauen. Wer einen Strandhut mitnimmt, kann den hohlen Kopfteil prima mit Unterwäsche ausstopfen – das spart Platz und sorgt dafür, dass der Hut seine Form behält. Auch BHs oder Bikini-Oberteile kann man so platzsparend und praktisch verpacken.

4. Übergepäck vermeiden: Klamotten rollen statt falten

Der beste Hack fürs Kofferpacken ist ein ganz einfacher: Die Klamotten nicht zusammenlegen und in Stapeln einpacken, sondern einzeln rollen. Das sorgt nicht nur dafür, dass viel mehr in den Koffer passt, es vermindert auch Falten, die unweigerlich entstehen, wenn Gewand so lange im Gepäck ist. Schichtet man die einzelnen Rollen in Schichten versetzt in den Koffer, bringt man tatsächlich viel mehr unter.

5. Übergepäck vermeiden: Kosmetik in Reisegrößen verwenden

Neben Schuhen ist es der Kosmetikbeutel, der am meisten Gewicht und Platz verschlingt. Mittlerweile gibt es so viele Produkte in Reisegrößen, dass es absolut Sinn macht, nur noch mit den Mini-Varianten zu verreisen. Die Alternative ist das Abfüllen der Kosmetikprodukte in kleine Plastikbehälter. Wichtig ist nur, dass man sich klar macht, wie viel Gewicht man sparen kann, wenn man hier nicht die normalen Größen einpackt.


♥ Schon gelesen? ♥

No-Gos im Flugzeug: 15 Dinge, die ich auf Langstreckenflügen niemals tue

→ Must-Haves an Bord: 13 Dinge, ohne die ich nie in ein Flugzeug steige

→ Packen für Profis: 7 Hacks, damit der Koffer auf der nächsten Reise perfekt gepackt ist


6. Gewicht verteilen beim Koffer packen

Wer seine Sachen ohne System im Koffer verteilt, wird merken: Er wird schneller voll. Denn beim richtigen Packen geht es auch darum, dass man das Gewicht korrekt verteilt. Schwere Dinge gehören immer auf den Schwerpunkt des Koffers, sprich: Schuhe und Kosmetikbeutel packt man immer an jene Seite des Koffers, wo sich die Rollräder befinden. Leichte Dinge wiederum gehören nach ganz oben. Das hat auch den Vorteil, dass ein schwerer Kosmetikbeutel nicht auf die Klamotten drückt und sie verknittert.

7. Übergepäck vermeiden: Schwere Sachen am Körper tragen

Wenn man sich Sorgen macht, dass der Koffer an der Grenze des erlaubten Gewichtes schrammt, kann man auch ein wenig tricksen: Dazu nimmt man die schwersten Dinge aus dem Koffer – zum Beispiel die dickste Jacke und die sperrigsten Schuhe – und zieht sie bei der Anreise einfach an. Oder packt sie – je nach Destination – ins Handgepäck. Das spart vielleicht nicht Unmengen an Gewicht, aber in Summe kann ein Kilo Gewicht schon viel ausmachen, wenn es beim Wiegen am Check-in knapp sein sollte.

8. Schwere Gegenstände überdenken

Ist der Koffer fertig gepackt, sollte man nochmal in Ruhe alles anschauen und überlegen, welche Sachen das meiste Gewicht schlucken – und ob man sie wirklich braucht. Ob die fünf Bücher, die Tasche voller Kabelsalat oder die zwei Tuben Sonnencreme: Lage sondieren, darüber nachdenken und realistisch beurteilen, was im Koffer bleiben soll. Das heißt nicht, dass man wirklich etwas ausmisten muss – aber wer nochmal in Ruhe alles checkt und durchdenkt, findet meinst zumindest eine Sache, die doch nicht unbedingt mit in den Urlaub muss.

9. Übergepäck vermeiden: Den Koffer nie zu voll machen

Ein großer Fehler beim Packen ist es, wenn man den Koffer bis zum Anschlag füllt. Zum einen herrscht dann großes Chaos, zum anderen hat man keinen Spielraum, wenn man im Urlaub etwas kaufen möchte. Die Faustregel ist deshalb, dass man zumindest ein paar Zentimeter Luft nach oben hat, im Idealfall so viel, dass ein weiteres Paar Schuhe oder eine kleinere Schachtel in den Koffer passt. Man weiß nie, was man auf Reisen entdeckt – und würde sich ärgern, wenn man keine Chance hat, etwas im Koffer unterzubringen.

10. Übergepäck vermeiden: Einen Stoffbeutel für Notfälle dabeihaben

Wie bereits erwähnt: Fährt man in den Urlaub, kommt man fast immer mit einem volleren Koffer nach Hause – Stichwort Mitbringsel und Shopping. Wer tatsächlich über die Stränge geschlagen hat und vor der Heimreise merkt, dass der Koffer kaum mehr zu geht oder verdächtig schwer ist, sollte lieber umpacken, bevor am Flughafen das böse Erwachen kommt und fürs Übergepäck Kosten anfallen. Ein Trick ist es, immer einen Stoffbeutel oder eine Einkaufstasche im Koffer zu haben. Die nimmt keinen Platz weg, kann aber in dieser Situation super hilfreich sein: Einfach die schwersten Dinge in den Stoffbeutel packen und als Handgepäck mitnehmen. Gerade ein Paar Schuhe oder größere Mitbringsel schaffen so wieder neuen Platz im Koffer.

♥ Weiterlesen ♥

Teneriffa to go: 20 Tipps & Travel-Facts für den nächsten Kanaren-Urlaub

Klasse statt Masse auf Kreta: 7 Tipps für einen individuellen Urlaub abseits vom Pauschaltourismus

Kykladeninsel Naxos: Urlaub machen, wo Götter einst Geschichten erzählten


♥ Pin me!

Übergepäck vermeiden: 10 Tricks, damit der Koffer nie zu voll oder zu schwer ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.