Zum Inhalt springen

Teneriffa to go: 20 Tipps & Travel-Facts für den nächsten Kanaren-Urlaub

Teneriffa ist die größte und beliebteste der kanarischen Inseln – und auch die vielseitigste. Während das Partyvolk den feierfreudigen Süden ansteuert, zieht es Urlauber, die relaxen wollen, in den Norden der Insel. Klar ist: Neben heißen Tagen am Strand und langen Nächten in Beachbars hat Teneriffa vor allem eines: das ganze Jahr Sonne.

1Zuerst die Basics
Die Kanarischen Inseln liegen im östlichen Zentralatlantik und gehören zu Spanien – dabei sind die Kanaren rund 1.300 Ki1lometer vom spanischen Festland entfernt.

2Schon gewusst?
Obwohl die Vulkaninseln spanisch sind, gehören sie topografisch zu Afrika. Marokko und die Westsahara liegen beispiels2weise nur 280 Kilometer entfernt.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

3Die Sache mit der Größe
Teneriffa ist zwar die größte der Kanarischen Inseln, allerdings überschaubar mit 80 Kilometern Länge und 50 Kilometern Breite.

4Wie viele Kanaren gibt es?
Teneriffa ist in 31 Gemeinden aufgeteilt, auf der ganzen Insel leben rund 900.000 Menschen. Damit ist Teneriffa die bevölkerungsreichste Insel Spaniens.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

5Die Sache mit dem Wetter
Auf Teneriffa ist es dank der Nordost­-Passatwinde das ganze Jahr über warm. Im Winter genießt man durchschnittliche Temperaturen um die 22 (im Norden) und 24 Grad (im Süden).

6Tipp für Nicht-Autofahrer
Als „Guagua“ bezeichnen die Insulaner das Busnetz der TITSA, das die Orte auf Teneriffa miteinander verbindet. Man kommt sehr gut von einem Ort zum anderen, aber auch das Straßennetz ist gut erschlossen für Leute, die sich lieber ein Mietauto nehmen.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

7 ♥ Wohin soll’s gehen?
Norden und Süden der Insel ziehen unterschiedliche Urlaubstypen an: Wer feiern und am Strand liegen will, ist im touristisch stark erschlossenen Süden am besten aufgehoben. Der Norden indes ist ruhiger, hat aber mehr Möglichkeit für Action: Tauchen, Surfen, Mountainbiken, Wandern und vielerlei mehr.

8 ♥ Wo geht’s denn hier zum Strand?
Viele Strände auf Teneriffa sind dank Vulkansand magisch schwarz (zum Beispiel der Playa la Arena), es gibt aber auch Sandstrände (zum Beispiel den Playa de Troya), die aber meist künstlich angelegt wurden.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

9 ♥ Die Sache mit den Studenten
In La Laguna befindet sich die Universität von Teneriffa, wo die meisten junge Leute wohnen und das Leben günstiger ist. Von Puerto de la Cruz geht’s mit der Buslinie 102 in nur 30 Minuten in die Studentenstadt.

10 ♥ Alternative zum Meer gefällig?
Da die Atlantikküste sehr rau ist und das Wasser bei weitem nicht so warm die im Mittelmeer, wurde in Puerto de la Cruz direkt am Strand das Schwimmbad Lago Martiánez angelegt. Die Anlage, in die gefiltertes Salzwasser aus dem Meer fließt, besteht aus Seen, Wasserfällen, Landschaftsgärten, Restaurants und Bars, der Eintritt kostet 3,50 Euro (inkl. Liege, Auflage und Sonnenschirm).

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

11 ♥ Tour von Puerto de la Cruz nach Santa Cruz de Tenerife
Die Buslinie 253 verbindet Puerto de la Cruz in nur einer Stunde mit Santa Cruz de Tenerife, der Hauptstadt der Insel.

12Bock auf einen Markttag?
Die Nähe zu Afrika spürt man in Santa Cruz de Tenerife auf dem Mercado Nuestra Señora de África (Av. San Sebastián 51). Auf dem im maurischen Stil gehaltenen Stadtmarkt werden Tiere, Obst, Gemüse, Fisch, Blumen, Käse und mehr verkauft, sonntags findet ein Flohmarkt statt.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

13Tour von Puerto de la Cruz nach Los Cristianos und Las Américas
Im Süden der Insel sind die beliebten Party­-Hotspots Los Cristianos und Las Américas, wo die Nächte lang und die Strandbars immer voll sind. Von Puerto de la Cruz fährt die Buslinie 343 etwa 1,40 Stunden.

14 ♥ Hoch hinauf auf Teneriffa
Der 3.718 Meter hohe Inselvulkan Teide ist der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Vulkan der Welt. Die Gegend rund um das Vulkangebiet gehört zum UNESCO-­Weltnaturerbe und ist als Nationalpark ausgewiesen.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

15 ♥ Gehen oder fahren?
Umcruist man die Insel, ist die weiße Spitze von El Teide überall zu sehen, daher kommt man keinesfalls umhin, nach oben zu fahren – entweder mit dem Mietauto oder mit der Teide­-Seilbahn (Hin­ und Retour­Ticket pro Person € 22,50).

16 ♥ Die Sache mit den Delfinen & Haien
Bei den gigantischen Klippen Los Gigantes staunt man nicht nur über das Panorama, hier kann man auch Delfine und Wale in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten. Ein Trip mit dem Boot kostet ca. € 15 pro Person.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

17 ♥ Die Sache mit dem schönsten Bergdorf
Eine der schönsten Wanderungen auf Teneriffa führt im Norden nach Taganana, mit 700 Einwohnern der größte Ort im Anaga­-Gebirge. Hier oben wandert man durch
kleine Bergdörfer, vorbei an terrassierten Feldern
und Ziegenweiden – und wird mit einer tollen Aussicht auf
 die Gipfel von Benijo und Almáciga belohnt.

18 ♥ Wissenswert
Das Anaga-­Gebirge zählt gemeinsam mit dem Teno-Gebirge im Nordwesten zu den geologisch ältesten Teilen der Insel.

Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

19 ♥ Kulinarischer Tipp
Im Küstenort Roque de las Bodegas gibt es nur eine Handvoll Häuser und zwei Fischlokale, in denen man eine der kanarischen Spezialitäten der Insel kosten kann, zum Beispiel Papas Arrugadas, kleine Kartoffeln in Schale mit einer Salzkruste.

20 ♥ Der beste Insidertipp kommt zum Schluss
Wer günstig und abseits von Touristen essen will, sollte sich nach Guachinches umschauen, die kanarische Variante einer Buschenschenken bzw. Besenwirtschaft. Es gibt keine Adressen, doch steht an einer Haustür das Wort Guachinches, geht man einfach rein – und kann für wenig Geld und in Gesellschaft von Einheimischen essen.Teneriffa to go: 20 Tipps, Tricks und Fakten für den nächsten Urlaub auf den Kanaren

2 Kommentare

  1. Rein ins Mietauto, auf jeden Fall nach oben fahren oder auch mit der Teide­-Seilbahn.
    LG Benni

  2. Nella Nella

    Danke für die Tipps! Kann ich gut brauchen, da ich bald nach Teneriffa fliege!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.