Zum Inhalt springen

Schneeschuh-Abenteuer für Anfänger: 9 Tipps fürs sichere Schneeschuhwandern

Skifahren, Snowboarden und Skitouren müssen jetzt Platz machen für Schneeschuhwanderungen: Was vor Jahrhunderten entstand, damit sich die Bergbewohner im unerschlossenen Gelände auf Schnee fortbewegen konnten, ist heute ein Trendsport und ein alpines Abenteuer abseits der Skipisten. 9 Tipps fürs Schneeschuhwandern, damit die die erste Tour auf Schneeschuhen zum vollen Erfolg wird.

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
1. Die richtige Vorbereitung

Wie bei jeder sportlichen Aktivität ist es wichtig, vorher ordentlich zu frühstücken. Schneeschuhwandern ist zwar für jedes Fitnesslevel geeignet, kann aber auch richtig anstrengend werden und ist vor allem ein Work-out für den ganzen Körper. Wer mit leerem Magen loszieht, tut sich nichts Gutes. Daher gilt: Vor dem Schneeschuhwandern unbedingt etwas essen!

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
2. Der richtige Start

Wer zum ersten Mal auf Schneeschuhen steht, wird schnell merken, dass das ein ungewohntes Gefühl ist. Der Sport ist zwar einfach zu bewältigen, allerdings ist es mit dem Anschnallen der Schuhe und den ersten Schritten nicht getan. Neben kleinen Kniffen fürs richtige Schneeschuhwandern geht es auch um die richtige Route für Anfänger. Deshalb ist es unumgänglich, beim ersten Mal mit einem Profi loszuziehen. Es gibt genug Touren, die von professionellen Guides geführt werden. Von ihnen lernt man nicht nur das richtige Gehen auf Schneeschuhen, sondern kann sich auch sicher sein, dass unterwegs auf dem Berg oder im Gelände nichts passieren kann.

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
3. Die richtige Route

Beim ersten Mal auf Schneeschuhtour spielt auch die Tour eine große Rolle. Nicht zu weit und zu anstrengend sollte es sein, da die Bewegung doch ungewohnt für den Körper ist. Dazu kommt, dass das Gehen mit Schneeschuhen bei sehr tiefem oder schwerem Schnee ganz schön anstrengend sein kann. Wer zu Beginn eine zu lange Tour mit zu vielen Höhenmetern wählt, tut sich keinen Gefallen. Deshalb ist es besser, für die ersten Versuche eine flache und sanfte Tour auszuwählen.

Schneeschuh-Abenteuer für Anfänger: 9 Tipps fürs sichere Schneeschuhwandern

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
4. Die richtigen Schuhe

Der Zauber beim Schneeschuhwandern liegt unter anderem darin, dass man durch Tiefschnee geht. Deshalb ist die richtige Ausrüstung sehr wichtig, damit man keine kalten Füße bekommt und friert. Ideal sind wasserdichte Bergschuhe und Gamaschen, die man über Füße und Waden zieht, damit der Schnee nirgends eindringen kann. Viele Tourenanbieter leihen aber auch Snowboardschuhe aus, die bis zum Knie gehen und für trockene Füße sorgen. Tipp: Zur Sicherheit ein zweites Paar Socken einpacken, falls man doch mal nasse Füße bekommt.

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
5. Die richtige Kleidung

Schneeschuhwandern ist ein Sport, der wie jeder andere Alpinsport draußen und vor allem im Schnee stattfindet. Deshalb sollte man sich auch entsprechend kleiden, am besten sportlich und im Mehrschicht-Prinzip. Absolut notwendiges Zubehör sind Haube, Schal und vor allem Handschuhe: Da die Schneeschuhstöcke richtig kalt werden könnten, geht ohne warme Handschuhe gar nichts.

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
6. Die richtige Ausrüstung

Man muss nicht viel Zubehör zum Schneeschuhwandern mitnehmen, ein paar Sachen sind aber praktisch. Auf dem Berg ist die Sonne oft sehr stark, deshalb kann eine Sonnenbrille sehr hilfreich sein. Auch eine Sonnencreme sollte unbedingt dabei sein. Wer gerne mit dem Smartphone fotografiert, braucht eine Powerbank: Bei Minusgraden streiken die Telefone manchmal bzw. enttädt sich der Akku sehr schnell. Beim Rucksack sollte man auf sportliche Modelle mit ergonomischer Form achten: Da man doch ein paar Stunden unterwegs ist, sollte alles gut sitzen, bequem sein und beim Wandern nicht stören.

Schneeschuh-Abenteuer für Anfänger: 9 Tipps fürs sichere Schneeschuhwandern

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
7. Der richtige Proviant

Zum Essen und Trinken braucht man nicht viel einpacken, allerdings ist Wasser ein Muss. Da man sich viel bewegt und eine Tour über ein paar Stunden geht, ist es sinnvoll, in etwa einen Liter Wasser pro Person dabeizuhaben. Genauso schadet es nicht, einen Müsliriegel und eine Banane einzupacken, falls man sich zu sehr verausgabt hat.

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
8. Der richtige Gang

Die ersten Schritte auf Schneeschuhen sind ganz schön ungewohnt. Schneeschuhe sind zwar nicht so lang wie Ski, allerdings um einiges breiter. Deshalb ist es wichtig, dass man breitbeiniger als sonst geht. Die Stöcke sind eine prima Hilfe, müssen aber richtig eingesetzt werden. Zum einen sollte man sie immer körpernah tragen und weder zu weit nach vorne, noch zu weit hinten einsetzen. Und bitte nicht zu fest halten bzw. verkrampfen. Lieber immer wieder entspannen und lockerlassen. Tipp: Beim Abstieg sollte man leicht in Rückenlage gehen, um das Gleichgewicht besser zu halten.

Tipps fürs Schneeschuhwandern:
9. Das richtige Tempo

Die wichtigste Regel beim Schneeschuhwandern, gerade wenn man es zum ersten Mal macht, ist: Zeit lassen. Auch wenn man in einer Gruppe unterwegs ist und jemand ein rasches Tempo vorlegt, darf man sich nicht hetzen lassen. Jeder Mensch hat sein eigenes Tempo, dem er auch folgen sollte. Auf professionellen Touren sind immer zwei Tourguides mit, um allen Teilnehmern ihr eigenes Tempo zu ermöglichen. Ein Guide führt meist die schnelle Truppe an, während der andere das Schlusslicht macht und mit den Teilnehmern geht, die es langsamer angehen wollen.

♥ Weiterlesen ♥

Gipfelstürmer Gröden: 12 Tipps & Travel-Facts für einen Winterurlaub im Südtiroler Val Gardena

Wandern in der Wüste: 7 Tipps & Tools für eine Wanderreise durch die Sahara

Tipps fürs Tessin: Die 7 schönsten Stopps in der italienischen Schweiz


♥ Pin me!

Schneeschuh-Abenteuer für Anfänger: 9 Tipps fürs sichere Schneeschuhwandern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.