Zum Inhalt springen

Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: 10 Tipps, wie man trotz Air Condition gesund bleibt

Ob im Flugzeug, im Bus, im Hotelzimmer oder in der Shopping-Mall: Auf Reisen – vor allem in wärmeren Regionen – ist man ständig mit Klimaanlagen und dadurch auch mit stark schwankenden Temperaturen konfrontiert. Wer das nicht gewohnt ist, hat schnell mal mit einer Erkältung zu kämpfen. Doch das muss nicht sein, wenn man ein paar Tricks beherzigt: 10 Tipps, wie man auf Reisen vermeidet, krank durch Klimaanlagen zu werden.

#1 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Gesund an Bord gehen

Ob jemand auf Reisen krank wird, hat auch viel damit zu tun, wie gut man sich vorab fühlt und wie gesund man ist. Ein geschwächtes Immunsystem kommt schlechter mit der Belastung an Keimen und Viren in einem Flugzeug zurecht als ein starkes. Wer also schon vor der Reise krank ist, sollte gut überlegen, ob der Trip tatsächlich passieren muss. Denn wer schon krank ins Flugzeug steigt, wird selten gesund im Urlaub ankommen. Das heißt: Generell sollte man immer fit, ausgeschlafen und relaxt losreisen – und eine Reiseversicherung abschließen für den Fall, dass man tatsächlich krank vor der Abreise wird.

#2 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Die Klimaanlage im Flugzeug nicht ausschalten

Wer kennt das nicht: Man steigt ins Flugzeug, aber kaum sitzt man auf seinem Platz, beginnt man zu frösteln. Der Grund: Die Klimaanlage über einem entlädt kalte Luft. Es ist aber ein allgemeingültiger Fehler, die Klimaanlage auszuschalten, denn die meisten Keime an Bord werden durch ebendiese Lüftungsschlitze gefiltert. Das bedeutet: Der vermeintlich böse Luftzug filtert die Keime und bläst sie von den Gesichtern weg. Luft von außerhalb des Flugzeugs wird indes durch einen leistungsstarken HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Air) ins Flugzeug geleitet.



#3 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Die Schleimhäute gut befeuchten

Die Klimaanlage im Flugzeug lässt uns nicht nur manchmal frösteln, die Luft trocknet auch unsere Schleimhäute aus. Warum? Die Luft, die aus der Klimaanlage kommt, ist trockener als die Luft, die angesaugt wird. In gekühlter Luft trocknen aber unsere Schleimhäute aus – und das kann Erkältungsviren anziehen. Wer also häufig nach einem Langstreckenflug krank wird, sollte auf Nasen- und Augentropfen setzen, um die Schleimhäute gut zu befeuchten – und viel Wasser trinken.

#4 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Genug Wasser trinken im Flugzeug

Bei einer Flughöhe ab 10.000 Metern liegt die Luftfeuchtigkeit nicht selten unter zehn Prozent. Das greift nicht nur die Schleimhäute an: Auch der Körper muss an Bord mit genug Flüssigkeit versorgt werden. Deshalb sollte man immer genug Wasser bei sich haben und sich nicht scheuen, die Cabin Crew nach Nachschub zu fragen. Es gibt genug Wasser an Bord, das auf Nachfrage gerne serviert wird. Finger weg von Kaffee und Alkohol: Die entziehen dem Körper zusätzlich Flüssigkeit.



#5 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Temperaturschwankungen ausgleichen

Auf einem Langstreckenflug schwanken die Temperaturen häufig – und das belastet den Körper. Während es vor dem Start teils sehr warm in der Kabine werden kann, strömt danach meist kalte Luft durch den Innenraum. Vor allem auf Nachtflügen kann es in der Kabine kalt werden. Deshalb gilt: Im Zwiebellook losreisen und darauf achten, dass man immer genug anhat. Denn auch wenn das Endziel in einer warmen Destination liegt: Sommerkleidchen und Flip-Flops sind die falsche Wahl für einen Langstreckenflug. Wer leicht friert, sollte immer eine Reisedecke und warme Socken einpacken; ein Schal oder Tuch sind perfekt, um sich zuzudecken oder die empfindliche Halsregion zu schützen. Tipp: Wem die eine Decke an Bord zu wenig ist, der fragt einfach nach einer zweiten. Oft scheut man sich, das Bordpersonal mit Zusatzwünschen zu belästigen, dabei ist das gar kein Problem.

#6 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Die Klimaanlage im Hotelzimmer ausschalten

Wer es nicht gewohnt ist, dass permanent eine Air Condition läuft, sollte im Urlaubsort im Hotelzimmer unbedingt die Klimaanlage ausschalten. Vor allem die Kombination von Klimaanlage und Ventilator über dem Bett sind verhängnisvoll. Und auch wenn es draußen sehr heiß sein sollte: Da die Hotels komplett runtergekühlt werden, wird das Hotelzimmer trotz ausgeschalteter Klimaanlage nicht zu warm werden. Dazu kommt: Die Klimaanlagen sind manchmal ein Verbreitungsort für Keime; nämlich dann, wenn die Filter selten gereinigt werden. Dann kann es nämlich passieren, dass sich die Keime, die sich in dem Gerät gesammelt haben, im Hotelzimmer verteilen.



#7 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Lieber auf natürliche Luft statt auf klimatisierte Luft setzen

Auch wenn die Außentemperatur hoch sein sollte, ist es sinnvoll, immer wieder mal frische Luft ins Hotelzimmer zu lassen. Abends, wenn es draußen abkühlt, sollte man generell Fenster oder Balkontür offenlassen und bei natürlicher Luft schlafen statt mit der Klimaanlage. Sollte es doch zu warm sein, kann man zwischendurch die Air Condition einschalten, aber lieber nicht über Nacht laufen lassen, um Erkältungen zu vermeiden.

#8 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Immer etwas zum Anziehen dabeihaben

In Ländern, die mit großer Hitze zu kämpfen haben, laufen überall und ständig Klimaanlagen. Das bedeutet: Die Außentemperatur beträgt 40 Grad, die Innentemperatur aber gerade mal 18 Grad. Diese Temperaturschwankungen belasten den Körper und lassen einen im Nu frieren. Deshalb sollte man immer (und wirklich immer!) eine dünne Jacke oder ein großes Tuch dabeihaben, mit dem man sich aufwärmen kann. Achtung: Auch die Füße frieren schnell, wenn man in Sandalen oder Flip-Flops unterwegs ist. Wenn man weiß, dass man länger in klimatisierten Räumen unterwegs ist, sollte man stattdessen auf geschlossene Schuhe setzen.



#9 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Nicht zu wenig anziehen

Ist es draußen heiß und feucht, neigt man dazu, so wenig wie möglich anzuziehen. Das kann aber – vor allem bei wechselnden Temperaturen – gefährlich werden. Man geht mit einem nassgeschwitzten Top in ein klimatisiertes Restaurant, steigt mit feuchten Haaren in einen kühlen Bus, und und und. In tropischen Regionen ist es sinnvoll, auf atmungsaktive und natürliche Materialien zu setzen. Im Leinen-Kleid fühlt man sich besser als im Polyester-Top, obwohl ersteres den vermeintlich dickeren und schwereren Stoff hat. Doch es sind die gesunden Materialien, die dafür sorgen, dass unser Körper sich wohl fühlt und wir weniger dazu neigen, auf Reisen krank zu werden.

#10 Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: Vor dem Rückflug richtig anziehen

Es sind nicht nur Flugzeuge, in denen man schnell mal fröstelt, es sind auch Flughäfen in wärmeren Gefilden, die die Temperatur ordentlich runterkühlen. Wer vor dem Heimflug stundenlang warten muss, sollte sich nicht erst vor dem Abflug, sondern direkt nach der Ankunft am Flughafen wärmer anziehen. Denn es genügt schon eine Stunde, in der man fröstelt, die einen krank werden lassen.



Produkte, die mit einem ♦ versehen sind, sind Amazon.com-Partnerlinks. Sollte jemand etwas bestellen, erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision – natürlich ohne dass man mehr dafür bezahlen muss.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Linie_5000px.jpg

♥ Weiterlesen ♥

No-Gos im Flugzeug: 15 Dinge, die ich auf Langstreckenflügen niemals tue

→ Schlechte Manieren im Anflug: 14 Dinge, die dich zum furchtbarsten Fluggast der Welt machen

→ Packen für Profis: 7 Hacks, damit der Koffer auf der nächsten Reise perfekt gepackt ist


♥ Pin me!

Krank durch Klimaanlagen auf Reisen: 10 Tipps, wie man trotz Air Condition gesund bleibt

Ein Kommentar

  1. Vielen Dank für den Tipps. Es ist wahr, dass es nicht ungewöhnlich ist, dass man mitten im Sommer wegen der Klimaanlage krank wird. Wenn ich die Klimatisierung direkt vor mir habe, versuche ich, mir ein wenig in den Hals zu laufen. Und ich vermeide es, ständig von heiß zu kalt zu gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.