Zum Inhalt springen

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Das Fischerdorf Costa Nova an der Küste Mittelportugals ist ein Highlight bei jeder Reise durch das Centro de Portugal, darf aber keinesfalls nur als Instagram-Hit betrachtet werden. Wer hier vor den berühmten bunt gestreiften Häuschen für Fotos posiert, sollte die Geschichte des Küstenabschnittes kennen, der vom einfachen Fischerdorf zum gehypten Touristenmagnet wurde.

Meine Gefühle schwanken zwischen Vorfreude und Vorurteilen. Reist man zu einem Ort, der auf Instagram gehypt wird, ist das immer ein Zwiespalt der Gefühle. Man gesteht sich ein, dass man auch gerne ein Foto von besagtem Insta-Hotspot haben möchte, will sich aber eigentlich nicht in die Massen einreihen und einen schönen Ort entzaubern, indem man ihn auf eine kleine Fotosession reduziert.

Keine Frage: Portugal hat viele fototaugliche Orte, angefangen bei den Trend-Metropolen Lissabon und Porto bis hin zu den Stränden der Algarve. Mittelportugal steht oft hintenan, dabei merke ich bei meiner Recherche, dass mich viele spannende Orte erwarten. Einer sticht von Anfang an hervor: das Fischerdorf Costa Nova, das mir auf Instagram ständig begegnet und das ich am frühen Morgen ansteuere.

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Als wir die Uferstraße entlangfahren und sich vor meinen Augen langsam jene Bilder zu einem Gesamtwerk formieren, die ich nur von Fotos kenne, bin ich verblüfft. Ich hatte mit vielem gerechnet. Wuselnden Menschen auf der Promenade, unzählige Kameras, Smartphones und Selfiesticks und vor allem eine lange Wartezeit, ehe ich die Möglichkeit habe, meine Fotos zu machen. Doch Fehlanzeige. Niemand ist zu sehen und der malerische Costa Nova do Prado liegt menschenleer vor mir. Vor mir tut sich das auf, wonach ich tagelang Sehnsucht hatte: Eine weitläufige Uferstraße, an der sich wie in einem Bilderbuch kleine Häuschen aneinanderreihen, die alle bunte Streifen tragen. Doch wo sonst Influencer ihre Fotos machen, ist jetzt alles leer – und ich renne auf die bunte Häuschenreihe zu, als wäre sie eine Kulisse, die mir alleine gehört.

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Die bunten Häuser an der Costa Nova sind aber weit mehr als ein Instagram-Hit. Sie erzählen eine Geschichte, die man kennen sollte, bevor man hier auf Fototour geht, das schuldet man diesem malerischen Fleckchen Portugals. Die Geschichte beginnt bereits im 8. Jahrhundert. Damals ließen sich die ersten Fischer hier nieder, da sie vermuteten, dass der Zugang zum Meer hier weniger gefährlich sei. Sie begannen, einfache Strohscheuen zu bauen, die sie als Lager nutzen wollten. Der Name Costa Nova war jedoch noch in weiter Ferne. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts bekam das Fischerdorf seinen Namen. Die Entscheidung für „Costa Nova” war eine praktische: Um den Küstenabschnitt von dem älteren am Strand São Jacinto, der sogenannten „Costa Velha“, zu unterscheiden, entschied man sich sich für „Costa Nova“ – und so gab es fortan die alte und den neue Küste.

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Als die Fischer begannen, ihre Scheunen zu bauen, mussten sie sich auf einen schwierigen Boden einstellen. So nahe an der Küste waren sie mit weichem Sand konfrontiert, deshalb nutzten sie Stege, die in den Sand gerammt wurden. Diese Pfahlbauten wurden als „Palheiros“ bezeichnet. Außen wurden lange Holzscheite angebracht, horizontal, und mit Farben gestrichen – der Anfang der bunt gestreiften Holzhäuschen an der Costa Nova. Damals dachte man aber nicht daran, eines Tages auf Instagram gehypt zu werden. Die Idee für die bunt bemalten Holzscheite war eine andere: Um sich von den hellen und ineinander verlaufenden Farben des Sandes und der Küste abzuheben, strich man die Häuser in leuchteten Farben, damit man sie vom Wasser aus besser sehen konnte.

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Im Laufe des 19. Jahrhundert veränderte sich die Situation an der Costa Nova: Baden galt als salonfähig und vor allem gesund, sodass immer mehr Menschen an den Küstenabschnitt kamen, an dem der hohe Jodgehalt des Wassers angeblich besonders heilend sein sollte. Das vertrieb die Fischer langsam: Im Verlaufe der Zeit begannen einige unter ihnen, die Strohscheunen, die ursprünglich innen im Rohzustand und uneingerichtet waren, in bewohnbare Unterkünfte zu verwandeln. So veränderte sich das ursprüngliche Fischerdorf stetig in ein Badeurlaubsziel, in dem nach der Restaurierung der Häuser aus einfachen Lagerhäuschen hübsche Ferienhäuser wurden. Einige wurden sogar abgebaut und woanders neu aufgestellt, bei anderen wurde die Höhe des Stegs so weit reduziert, dass die Häuser direkt auf dem Boden standen – und so zu der Instagram-Kulisse wurden, die man heute vorfindet.

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurdenMercado do Peixe: Der schönste Fischmarkt Mittelportugals

Doch der Abschnitt der Costa Nova reduziert sich bei weitem nicht nur auf die hübschen Fischerhäuschen. Gelangt man bei einem Spaziergang ans Ende der Costa Nova do Prado, stößt man auf den lokalen Fischmarkt, der hier in einer Halle stattfindet. Der Mercado do Peixe ist etwas ganz Besonderes und einer jener Fischmärkte, die es schaffen, sich von der Masse abzuheben: Jeder einzelne Fischstand ist liebevoll und appetitlich dekoriert; und selbst, wenn man den penetranten Geruch von frischem Fisch nicht mag: Das saubere Ambiente macht sofort Lust auf eine große Portion Seafood. Das ist hier auch direkt möglich: Man kann sich eine der unzähligen Fisch- oder Meeresfrüchtearten aussuchen und vor Ort zubereiten lassen – vom Meer auf den Teller in wenigen Minuten.

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Bronze Seafood & Lounge Bar: Foodporn an der Costa Nova

Zu einer Reise an die Costa Nova gehört natürlich auch der Stopp in einem der Seafood-Restaurants am Strand, wo das, was man am Mercado do Peixe gerade noch an den Theken drapiert gesehen hat, auf den Tellern landet. Eines der schönsten Lokale ist die „Bronze Seafood & Lounge Bar“ (Rua da Nossa Sra. da Encarnação 10), wo mit den Meeresfrüchten der Region wahrlich gezaubert wird: Alles, was hier auf die Teller kommt, könnte direkt auf Instagram landen, so appetitlich und foodporn-mäßig ist alles angerichtet. Doch das Foto wird zur Nebensache, wenn man die Gerichte kostet: Die Qualität ist unglaublich hoch, der Geschmack nicht zu toppen. Dazu kommt die unfassbar schöne Lage direkt am Strand und das Interieur: Die bunten Streifen sind auch hier hübsch inszeniert, ohne dabei kitschig zu wirken, die Einrichtung ist ein gelungener Mix aus hip und rustikal. Und dann sitzt man vielleicht am Strand, genießt das Essen und das Leben – und fährt anschließend nach Hause mit der Erinnerung an die schönsten Streifen Portugals, die man auch nicht vergessen würde, wenn man gar kein Foto gemacht hätte …

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden


Offenlegung & Infos

Center of Portugal hat mich eingeladen, nach Mittelportugal zu reisen. Meine Reportage wird demnächst in der Zeitschrift miss veröffentlicht.

(Werbung, unbezahlt / Pressereise / Ortsnennung und Verlinkung)

♥ Weiterlesen ♥

1001 Nacht in Marokko: 13 Dinge, die man unbedingt in Marrakesch machen muss

Von A wie Aktopolis bis Z wie Zeustempel: 7 Orte in Athen, die man unbedingt sehen muss

→ Shopping-Guide für Dublin: Die 24 besten Concept-Stores, Boutiquen & Vintage-Shops in Dublin


♥ Pin me!

Fischerdorf Costa Nova: Wie die schönsten Streifen Portugals zum Instagram-Hit wurden

3 Kommentare

  1. Brigitte Brigitte

    Hallo Jasmin,

    wundervoller Beitrag, vor allem die tollen Bilder über das Essen! Das sieht himmlisch lecker aus! Der Ort scheint einen besonderen Charme zu haben!
    Ich fliege in ein paar Wochen nach Amerika und wollte dich als Vielreiserin fragen, was du von solchen „Beauty Cases“ https://www.koffer-schweiz.ch/de/reisegepaeck/beauty-case/ hältst. Sind die notwendig oder reicht ein einfacher Kulturbeutel? Ich habe Angst, dass ich nach der Landung eine totale Sauerei habe..
    Vielen Dank schon mal für die Antwort!

    Liebe Grüße,
    Brigitte

    • Jasmin Kreulitsch Jasmin Kreulitsch

      Liebe Brigitte,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Das Essen war aber auch wirklich großartig in Costa Nova 😋!
      Zu deiner Frage: Was soll ich sagen? Ich hab so ein Teil. Aber: nur ein einziges Mal verwendet. Das fällt nämlich in die Kategorie „irgendwie cool, muss ich haben, oh – und was mach ich jetzt damit?“ 🤣
      Ich habe im Laufe meiner Reisejahre gelernt, dass ich gerade bei Kosmetik sehr minimalistisch reise. Ich schwöre auf Produkte in Reisegrößen und rate jedem dazu, Gewicht und Platz im Koffer genau so zu sparen. Und selbst wenn du total auf deinen Beautykram stehst und nicht darauf verzichten magst, ist der Transport innerhalb deines Koffers immer praktischer. Generell rate ich aber zum Motto „Keep it simple“.
      Ich hoffe, das hilft dir weiter!
      Liebe Grüße, Jasmin

      • Brigitte Brigitte

        Hallo Jasmin,

        vielen Dank für die liebe Antwort. Ja, das dachte ich mir schon fast. 🙂 Ich glaube, dann achte ich lieber auf gut verschließbare Tuben und Döschen und kauf mir da notfalls lieber wiederverwendbare Gefäße um abgesichert zu sein. So viel benötigt man ja nun auch nicht und notfalls haben die Amerikaner bestimmt ein paar Läden, wo man sich für den Aufenthalt die nötigen Utensilien kaufen kann 😛 !
        Nochmals danke und auf viele weitere interessante und unterhaltsame Beiträge. 🙂
        Liebe Grüße,
        Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.