Zum Inhalt springen

Nordsee-Insel mit Geschmack: 8 Hotspots für Foodies auf Sylt

Hoch oben in Deutschland, wo ein Stück Land in Form eines Ellenbogens geografisch schon bis nach Dänemark ragt, findet man auf der Insel Sylt ein kleines Paradies mit großem Geschmack: Zwischen Weststrand und Wattenmeer hat die viertgrößte Insel Deutschland jede Menge kulinarischer Überraschungen - vom exklusiven Sternerestaurant bis hin zum hippen Strandbistro.

Kleine Insel, großer Geschmack: Gemessen an der Größe von Sylt hat die Insel eine enorme Food-Dichte: Auf einer Fläche von gerade mal 99,14 km² gibt es rund 200 Restaurants! Das bedeutet im Klartext: Genießen wird einem auf Sylt sehr leicht gemacht! Und auch wenn pro Jahr 750.000 Fischbrötchen über die Theke gehen, ist die kulinarische Bandbreite viel größer: Natürlich landet hier alles, was in Nordsee und Wattenmeer schwimmt, auf dem Teller, aber auch abseits von Austern, Matjes und Co. zeigen die Köche Kreativität und verarbeiten die schönsten Produkte der Insel zu den besten Gerichten. 8 Foodie-Hotspots für jeden Geldbeutel und Geschmack – mit Gerichten von 1,50 bis 150 Euro.

1. Genuss-Shop von Johannes King
Genuss-Shop von Johannes KingGenuss-Shop von Johannes KingGenuss-Shop von Johannes KingGenuss-Shop von Johannes King

Man muss nicht unbedingt ins exklusive Zwei-Sterne-Restaurant im „Söl’ring Hof“ fahren, um in den Genuss der Küche von Johannes King zu kommen: In einem hübschen Friesenhaus in Keitum betreibt der mehrfach ausgezeichnete Koch seinen „Genuss-Shop“, der ideal für alle ist, die zwischen Strandspaziergang und Sonnenuntergang kulinarische Top-Qualität kosten, aber nicht allzu viel bezahlen wollen. Die Karte ist klein, aber unglaublich raffiniert – und wer will, kauft nach dem Gaumenschmaus noch ein: Wo Genuss-Shop draufsteht, ist nämlich auch Genuss drin – in Form der tollsten kulinarischen Produkten der Insel zum Mitnehmen.


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Genuss-Shop, Gurtstig 2, 25980 Keitum/Sylt
Preiskategorie: €€ (z. B. Tatar vom Biolachs mit Crème fraîche und kandierter Gurke um € 19, Mini-Burger vom Wagyu-Rind um € 18,50 oder Beeren-Törtchen um € 7)


2. Sylter Eismanufaktur
Sylter EismanufakturSylter EismanufakturSylter Eismanufaktur

Lakritz, Popcorn oder doch lieber Amarena-Cheesecake oder Meersalz-Quark-Karamell? Seit 2013 verzaubert die „Sylter Eismanufaktur“ in List unter dem Motto „Natürlich schmeckt’s besser“ die Gaumen von Eisliebhabern – und das mit den kreativsten Sorten. Die wechseln je nach Saison immer wieder, Klassiker wie Meersalz-Quark-Karamell (natürlich mit dem Original-Sylter-Meersalz) gibt es aber immer. Das Besondere an dem Laden: Das Sylter Milcheis wird ausschließlich mit Milch von der einzigen Sylter Molkerei hergestellt, auch bei allen anderen Zutaten wird streng auf Herkunft und Qualität geachtet. Klar, dass die Eissorten auch aroma- und farbstofffrei sind.


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Sylter Eismanufaktur, Dünenstraße 3, 25992 List/Sylt
Preiskategorie: € (z. B. 1 Kugel Eis um € 1,50)


3. Spices by Tim Raue
Spices by Tim RaueSpices by Tim RaueSpices by Tim RaueSpices by Tim RaueSpices by Tim RaueSpices by Tim Raue

Der neueste Foodie-Tempel auf Sylt befindet sich hoch im Norden der Insel im Luxushotel „A-ROSA Resorts & Hideaways Sylt“ ♦ in List. Erst am 3. Mai 2018 eröffnete Star-Koch Tim Raue hier sein neuestes Restaurant: das „Spices by Tim Raue“. Sein Ziel ist es, erstklassige Haubenküche mit dem lässigen Lifestyle der Insel zu kombinieren. “Wer in unser Restaurant kommt, den erwartet eine lockere Atmosphäre ohne Attitüde“, sagte Raue bei der Eröffnung – „gerne auch in Shorts und Flip-Flops “. Was hier auf den Tisch kommt, kennt man bereits aus den anderen Lokalen, die Raue führt: Sterne-Küche mit japanischen, chinesischen und thailändischen Einflüssen, aber immer mit seinem ganz persönlichen Twist. Für Sylt kreierte Raue zwei neue Gerichte, deren Zutaten – Lamm und Fisch – für die Insel stehen: ein Lamm mit Kreuzkümmel und Sichuan-Bohnen und seine ganz persönliche Variante eines Fischbrötchens: ein Fisch Bun mit Ingwer-Gurken und Kurkuma. Vorsicht: Es kann bei Tim Raue durchaus scharf werden, denn: „Meine Küche ist nichts für Weicheier“, so der gebürtige Berliner.


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Spices by Tim Raue im „A-ROSA Resorts & Hideaways Sylt“, Listlandstraße 11, 25992 List/Sylt
Preiskategorie: €€€ (z. B. Sylter Fisch-Bun um € 18, Japanische Thunfischpizza um € 20, Mango-Süppchen um € 10; ein Menü, bestehend aus mehreren Vorspeisen, einer Hauptspeise und einem Dessert gibt es um € 59/Person, mit korrespondierender Weinbegleitung um € 149/Person)


4. Beach Box
Beach Box SyltBeach Box SyltBeach Box Sylt

Manchmal muss es einfach Fast Food sein, auch auf einer kulinarisch so außergewöhnlichen Insel wie Sylt. Am besten klappt es mit dem schnellen Essen in Westerland, direkt beim Dünenaufgang in der Käpt’n-Christiansen-Straße: Die “Beach Box” ist ein kleiner Kiosk mit Strandfeeling: Die Deko ist liebevoll ausgesucht und herrlich maritim und bunt, es läuft chillige Beach-Musik und das Essen lässt sich rasch zusammenfassen: große Burger, kleines Geld! Doch wer denkt, dass deshalb an der Qualität gespart wird, der irrt sich: Das Fleisch ist hochwertig, der Salat frisch und die Pommes knackig! Der ideale Ort also, um sich an einem Strandtag in Westerland schnell mal zu stärken, ohne gleich wieder viel Geld auszugeben oder sich den Sand abzuwaschen, der sich auf Sylt ja gerne überall festsetzt.


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Beach Box, Käpt’n-Christiansen-Straße 40, 25980 Westerland/Sylt
Preiskategorie: € (z. B. Cheeseburger um € 6,50, Veggie-Burger um € 7,50, Pommes um € 2,60, Currywurst mit Pommes um € 5,50)


5. Samoer Seepferdchen
Samoer SeepferdchenSamoer SeepferdchenSamoer Seepferdchen

Versteckt zwischen Dünen, Sand und Strand liegt in Rantum eines der lässigsten Restaurants der Insel: Das “Samoer Seepferdchen” wirbt nicht umsonst damit, über den schönsten Logenplatz zwischen den beiden Meeren zu verfügen: Die traumhafte Lage mit einzigartigem Blick auf Wattenmeer und Nordsee ist wirklich nicht zu überbieten: Draußen sitzt man auf der Terrasse windgeschützt in Strandkörben und hat das Gefühl, ganz alleine am schönsten Ende der Welt zu sein; drinnen ist es urig und man geht über alte, knarzende Dielen zu gemütlichen Tischen mit Friesen-Flair. Dazu kommt eine kreative Speisekarte, die saisonal wechselt, aber immer eines gemein hat: Es schmeckt unfassbar gut! Und hat man erst die Nordseezunge gekostet – angeblich die beste der Insel – kann man nicht anders und kommt wieder und wieder …


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Samoer Seepferdchen, Hörnumer Str. 70, 25980 Rantum/Sylt
Preiskategorie: €€ (z. B. Lachs-Tatar um € 16,50 oder Grüner Hering in Limonenbutter mit Gurkensalat und Bratkartoffeln um € 18,50)


6. Beach House
Beach House SyltBeach House SyltBeach House SyltBeach House Sylt

Einen der schönsten Weitblicke über den Weststrand hat man in Westerland vom “Beach House”. Hoch oben in den Dünen gelegen überblickt man von der überdachten Terrasse das Geschehen am Strand und hat auch bei Schietwetter (leider nicht so selten auf der Insel) das ideale Versteck, um in chilligem Ambiente Wind und Wetter abzuwarten. Die Karte ist bunt und vielfältig und wechselt vor allem beinahe täglich, die Preise sind moderat – und die Drinks so instagram-tauglich, dass es selten bei nur einem bleibt.


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Beach House, Käpt’n-Christians-Str 41a, 25980 Westerland/Sylt
Preiskategorie: €€ (z. B. Kokos-Curry-Suppe mit Garnelen um € 7 oder Nordseescholle mit Pellkartoffeln und Gurkensalat um € 22)


7. Gosch Sylt
Gosch SyltGosch Sylt

Jürgen Gosch gilt als kulinarisches Urgestein von Sylt, der mit seinem Geschäftskonzept nicht nur auf der Insel, sondern in ganz Deutschland Geschichte schreibt: Insgesamt betreibt er heute 31 “Gosch”-Niederlassungen, davon befinden sich elf auf Sylt. Der “Fischpapst”, der im Jahr 1967 seinen Job als Maurer hinschmiss, um sich als Aalverkäufer zu versuchen, eröffnete 1972 seine erste Fischbude im Hafen von List. Noch heute sind sich Insider sicher, dass hier oben, im Norden der Insel, die beste und ursprünglichste Variante von “Gosch” zu finden ist – übrigens die nördlichste Fischbude Deutschlands. Auf der Karte stehen warme und kalte Gerichte aus dem Meer, allen voran knusprige Fischbrötchen, die mit allem belegt werden, was in Nordsee und Wattenmeer schwimmt. Tipp: Seit Kurzem gibt es bei Gosch das neue Bier von Sternekoch Allessandro Pape (der übrigens all seine Auszeichnungen abgegeben hat, weil ihm der Wirbel zu blöd war), der das Sylter Meersalz erfunden hat und in einer schlauen Minute dachte, er könne aus dem reinen Kondensat der Salzgewinnung ja auch Bier brauen. Das Ergebnis ist die lässige Marke „Watt Blondes”, die perfekt zum Geschmack der Insel passt.


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Gosch Sylt, Am Hafen, 25992 List/Sylt
Preiskategorie: € (z. B. Brötchen mit Nordseekrabben um € 6,50 oder mit Räucherlachs um € 5,50)


8. Crêperie am Meer
Crêperie am MeerCrêperie am MeerCrêperie am Meer

Spaziert man über die Promenade in Westerland, kommt man an der “Crêperie am Meer” nicht vorbei: Es ist nicht nur der Duft nach frischem Kaffee, der einen hier umweht, sondern auch die zarte, süße Note von frischen Crêpes, die hier den ganzen Tag frisch zubereitet werden – mit den tollsten Füllungen. Süßschnäbel freuen sich über Varianten mit Kinderriegel und Nutella, wer es herzhafter mag, kostet Kreationen wie Ziegenkäse, Feigensenft, Rucola und Balsamico. Am besten schmeckt der Foodie-Deal kurz vor Sonnenuntergang: Crêpe und Coffee to go ordern, an den Strand gehen und beim Sonnenuntergang gemütlich in einem Strandkorb futtern!


FOODIE-FAZIT
Foodie-Hotspot: Crêperie am Meer, Friedrichstraße 333A, 25980 Westerland/Sylt
Preiskategorie: € (z. B. Crêpe mit Nutella und Sylter Meersalz um € 3,50 oder Crêpe mit Schafskäse, Rucola, Tomate und gerösteten Sonnenblumenkernen um € 7)


Offenlegung & Infos

Dieser Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Sylt Marketing und A-ROSA Resort & Hideaways.

(Werbung, unbezahlt / Kooperation)

Produkte, die mit einem ♦ versehen sind, sind Booking.com-Partnerlinks. Sollte jemand etwas buchen, erhalte ich eine kleine Vermittlungsprovision – natürlich ohne dass man mehr dafür bezahlen muss.

♥ Weiterlesen ♥

Highlights in Helsinki: 12 Dinge, die man bei einer Reise nach Helsinki erleben muss

Aarhus statt Kopenhagen: 10 Dinge, die man in Aarhus unbedingt machen muss

→ Shopping-Guide für Dublin: Die 24 besten Concept-Stores, Boutiquen & Vintage-Shops in Dublin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.